Herzlich Willkommen im November,

unser Newsletter informiert dich monatlich darüber, was an der medizinischen Fakultät angeboten wird.
Hier findest Du einen Kalender mit den wichtigsten Veranstaltungen - klicke einfach auf ein Datum für mehr Infos!

Zusätzlich zeigen wir diesmal einen interessanten Famulaturbericht aus dem Libanon und einen kurzen Rückblick auf den letzten Monat.
Viel Spaß!

Dein Newsletter-Team
von MeCuM-Mentor und der Fachschaft Medizin LMU


November 2014


Jederzeit         Finde deinen Mentor!

dateien/mentor/newsletter/2014_10_oktober/Griechischer Finger.jpg

Nutze deine Chance und suche dir jetzt deinen persönlichen Mentor!

Auch wenn du vielleicht noch nicht genau weißt, was du später machen möchtest, solltest du dir bereits zu Beginn der Klinik eine Kontaktperson suchen, die dir bei all deinen Fragen rund um das Medizinstudium mit Rat und Tat zur Seite steht. Engagierte Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebieten unterstützen dich gerne.

Melde dich hier einfach mit deiner Campus-Kennung an und finde deinen ganz persönlichen Mentor!

Finde jetzt die perfekte Doktorarbeit!

dateien/doktamed/Doktaboerse/Tiles_Dokta_profile2.jpg
Die Doktabörse, die jetzt seit Mai online ist, ermöglicht es dir, aus zahlreichen Doktorarbeiten die richtige für dich herauszusuchen:

Doktabörse

Neu ist die übersichtliche Struktur der Institute und Arbeitsgruppen. Dadurch hast du die Chance, dir ein Bild über die Forschungslandschaft der LMU zu machen und zu sehen, wer alles an dem Thema forscht, welches dich so brennend interessiert:

Institute und Arbeitsgruppen


Mo, 03.11.14   Vorlesungsreihe: Glanzlichter der medizinischen Forschung - ENTFÄLLT!

...19:00h, Kleiner Hörsaal, Ziemssenstr. 1

dateien/mentor/newsletter/2014_10_oktober/Glanzlichter.jpg

ENTFÄLLT!

Prof. Dr. med. Eugen Faist
"Multidimensionales immunoinflammatorisches Monitoring beim kritisch kranken chirurgischen Patienten"

Ziel der Veranstaltungsreihe „Glanzlichter der medizinischen Forschung“ ist es, Studierende ab dem ersten Semester für die Forschung zu begeistern. Zwölf hochkarätige Dozenten und Dozentinnen werden ihr Forschungsgebiet vorstellen und damit veranschaulichen, dass Spitzenmedizin und Wissenschaftlichkeit unbedingt zusammengehören.

Weiterführende Informationen finden sie auf unserer Website



Di, 04.11.14    [A2M-Week] M23-Kino: „Fire in the blood“ (OmU)

...um 19:00h, Hörsaal der Chirurgie Innenstadt, Nußbaumstr. 20

Jährlich sterben Millionen Menschen an eigentlich behandelbaren Krankheiten – und das nur, weil sie sich die benötigten Medikamente nicht leisten können. Um Aufmerksamkeit für diese Problematik zu schaffen, veranstalten wir von UAEM (www.uaem.org) europaweit die Access-to-Medicines-Week, oder kurz: A2M-Week.

dateien/mentor/newsletter/2014_10_oktober/M23_Kino_Banner.jpg

Der Film schildert den Kampf einer kleinen Gemeinschaft von Engagierten für eine billige, zugängliche AIDS-Medikation für Afrika - gegen massiven Widerstand westlicher Pharmaunternehmen und Regierungen. Anschließend wird mit Exeperten zu dem Thema diskutiert.

Den Film „Fire in the blood“ zeigen wir in Kooperation mit UAEM (Universities allied for Essential Medicines) sowie dem M23-Kino. Hier findest du die Veranstaltung.


Mi, 05.11.14    [A2M-Week] Vortrag: „Arzneimittel und Global Health“

...10:00h, Großer Hörsaal Anatomie, Pettenkoferstr. 11 

dateien/mentor/newsletter/2014_11_november/A2M-Week.jpgÖkonomie und die Versorgung von Menschen in der dritten Welt mit moderner Medizin – ein Widerspruch?

Lassen sich das Recht von Menschen in Entwicklungsländern auf eine gute medizinische Versorgung und das Gewinnstreben von Pharmakonzernen miteinander in Einklang bringen? Und welche Rolle spielt das internationale Patentrecht dabei?

Weitere Infos unter A2M-Week sowie UAEM.


Do, 06.11.14    [A2M-Week] „One Dollar for One Life “ - Filmeabend

...19:00h, Ort bald unter UAEM.

dateien/mentor/newsletter/2014_11_november/A2M-Week.jpg

Ein Dollar würde genügen, um von Tropenkrankheiten betroffenen Menschen zu helfen. Die Reportage begleitet ein Jahr lang die Arbeit der Mitarbeiter der Drugs for Neglected Diseases Initiative, die das Ziel haben, neue Heilungsmöglichkeiten gegen die „Neglected Tropical Diseases“ zu finden – jene Tropenkrankheiten also wie die Schlafkrankheit, Chagas oder Leishmaniose, die von Forschung, Industrie und Öffentlichkeit lange vernachlässigt wurden, jedoch jährlich Millionen Todesopfer fordern.

Gemütlicher Filmabend mit Diskussionsrunde. Weitere Info unter A2M-Week sowie UAEM.


Sa, 08.11.14    Tag der offenen Tür: Max-Planck-Institut

...10:00-18.00h im MPI für Biochemie & MPI für Neurobiologie, Am Klopferspitz 18, 82152 Martinsried

dateien/mentor/newsletter/2014_11_november/MPI.jpg

Am 08.11. stellen sich die Max-Planck-Institute (MPI) für Biochemie & Neurobiologie in Martinsried vor. Über den Tag verteilt öffnen die Institute Ihre Türen für groß und klein. Es gibt Vorträge, Führungen, Mitmachmöglichkeiten im Besucherlabor sowie ein Science-Cinema.

Mehr dazu auf  www.biochem.mpg.de/tdot oder http://www.neuro.mpg.de/tdot

Beginn: Münchner Wissenschaftstage

...08.11 - 11.11.2014, immer ab 10:00h, Alte Kongresshalle und gegenüberliegendes Verkehrszentrum des Deutschen Museums auf der Theresienhöhe

dateien/mentor/newsletter/2014_11_november/Wissenschaftstage.jpg

Herzlich willkommen zu den 14. Münchner Wissenschaftstagen!

Die Computer haben uns neue Welten eröffnet. Das Internet hat unsere Kommunikation revolutioniert. Die neuen digitalen Techniken haben Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft grundlegend verändert. Die letzten Jahrzehnte waren digitale Jahrzehnte. Die Digitalisierung wird auch künftig unser Leben bestimmen. Die 14. Münchner Wissenschaftstage analysieren unsere digitalisierte Gegenwart. Sie werfen einen Blick auf die Chancen und Risiken unserer digitalen Zukunft. Sie blicken aber auch zurück auf die Entwicklung der vergangenen Jahrzehnte.

Rund 30 Vorträge und vier Themenabende, über 20 Marktstände der Wissenschaft und ein attraktives Kinderprogramm warten in der Alten Kongresshalle auf der Theresienhöhe auf Sie! Erstmalig regt dort auch ein durchgehendes Programm mit Workshops zum Mitmachen an. Zudem laden Veranstaltungen ins gegenüberliegende Verkehrszentrum des Deutschen Museums ein. Viele wissenschaftliche Einrichtungen im Großraum München bieten ein dezentrales Programm mit Ausstellungen, Vorträgen und Führungen an.

Die meisten Veranstaltungen können Sie ohne Anmeldung besuchen.

Spaß am Entdecken. Eintritt frei!

Mehr Informationen und das Programm finden Sie auf: http://www.muenchner-wissenschaftstage.de


Mo, 10.11.14   Vorlesungsreihe: Glanzlichter der medizinischen Forschung

...19:00h, Großer Hörsaal, Ziemssenstr. 1

dateien/mentor/newsletter/2014_10_oktober/Glanzlichter.jpg

PD Dr. med. Sebastian Kobold
"Wie wir unser Immunsystem nutzen können um Tumore zu bekämpfen"

Ziel der Veranstaltungsreihe „Glanzlichter der medizinischen Forschung“ ist es, Studierende ab dem ersten Semester für die Forschung zu begeistern. Zwölf hochkarätige Dozenten und Dozentinnen werden ihr Forschungsgebiet vorstellen und damit veranschaulichen, dass Spitzenmedizin und Wissenschaftlichkeit unbedingt zusammengehören.

Weiterführende Informationen finden sie auf unserer Website.



Do, 13.11.14    Vortrag: Das französische Hospital in Jerusalem

...18.15h, HS B.01, Hauptgebäude der LMU, Geschwister-Scholl-Platz 1.

dateien/mentor/newsletter/2014_11_november/Jerusalem-Plakat.jpg
Kranke und Sterbende begleiten im Spannungsfeld der Religionen, Kulturen und Sprachen.

Monika Düllmann, Krankenschwester und Ordensfrau, arbeitet seit vielen Jahren in unmittelbarer Nähe der Jerusalemer Altstadt.

Weiter Infos hier.

 

 

 

Teamtreffen: MigraMed

...19:30h, Physiologie, Pettenkoferstr. 14

dateien/mentor/newsletter/2014_11_november/Logo - MigraMed.png

MigraMed München ist eine studentische Initiative, die sich dafür einsetzt, die Situation von Asylsuchenden im Raum München zu verbessern. Aufgrund von sprachlichen, sozialen und kulturellen Barrieren ist Asylsuchenden der Zugang zu adäquater medizinischer Versorgung erschwert.

Wir bieten Begleitung bei Arztbesuchen an, organisieren Dolmetscher und leisten Hilfestellung bei der Vermittlung an Fachärzte. Außerdem halten wir einmal in der Woche eine Sprechstunde in den Räumen der Caritas ab und eine Weitere in der Bayernkaserne. Mittlerweile bieten wir auch, in Kooperation mit der Caritas, Kurse über das deutsche Gesundheitssystem und zu weiteren medizinischen Themen für die Flüchtlinge an.

Wir suchen immer Medizinstudenten aus allen Semestern, die uns bei unserer Arbeit unterstützen wollen!
Schreibt uns einfach an migramed.muenchen@googlemail.com oder MigraMed München oder kommt zu unserem nächsten Teamtreffen.


Fr, 14.11.14     Karriere-Tag „Zeit für neue Ärzte“

... 12:00-16:30h, Konferenzzentrum München, Lazarettstraße 33, 80636 München

dateien/mentor/newsletter/2014_11_november/ZEIT_fuer_neue_Aerzte.jpg

Ihr wollt euch informieren, wie es nach der Approbation weitergeht und welche Karrierewege ihr bei Kliniken und Unternehmen einschlagen könnt? Dann kommt zur Jobmesse "ZEIT für neue Ärzte", die vom Stipendienprogramm e-fellows.net und ZEIT Campus organisiert wird:

Freitag, 14. November, von 12 bis 16.30 Uhr Anmeldung online bis 12. November!

Konferenzzentrum München, Lazarettstraße 33, U1 Maillingerstraße

Kliniken und Unternehmen kennenlernen – ein Tag, ein Ort
•Einzelgespräche mit deinen Wunscharbeitgebern
•Einstiegsangebote bei McKinsey, Roche Pharma und anderen alternativen Arbeitgebern
•Beratung zu Weiterbildung, Bewerbung, Prüfungsvorbereitung
•kostenlose Amboss-Zugänge und Verpflegung

Anmeldung, Programm, Ausstellerliste: www.e-fellows.net/medizin-muenchen


Sa, 15.11.14    Bewerbungsfrist: bvmd-Famulantenaustausch 2015

Weitere Infos unter BVMD.

Bewerbungsfrist: Oncology Winter School

dateien/mentor/newsletter/2014_11_november/Winterschool2.jpg

The Oncology Winter School will run for four weeks from 2nd to 27th March 2015 at the Klinikum der Universität München and will consist of a series of lectures, tutorials, seminars, bedside teachings, communication training and lab visits. A German "study buddy" is assigned to each participant from abroad, and helps to pilot his or her partner through the complexities of hospital practice.

Bewerbungsfrist: 15.11.2014

For more information: Oncology Winter School.

Bewerbungsfrist: Neurology Winter School

dateien/mentor/newsletter/2014_11_november/Winterschool1.jpgThe Neurology Winter School will run for four weeks from 2nd to 27th March 2015 at the Klinikum der Universität München and will consist of a series of lectures, tutorials, seminars, bedside teachings, communication training and lab visits. A German "study buddy" is assigned to each participant from abroad, and helps to pilot his or her partner through the complexities of hospital practice.

Bewerbungsfrist: 15.11.2014

For more information: Neurology Winter School.

Fortbildungsveranstaltung: Aktuelles zur Schwangerenvorsorge und Pränataldiagnostik

 

...ab 8.30h, Großer Hörsaal B00.019, LMU Campus Großhadern-Martinsried

 

Das Zentrum für Humangenetik und Laboratoriumsdiagnostik (weitere Info auf unserer Homepage) veranstaltet am 15. November im großen Hörsaal der Biologie eine Fortbildungsveranstaltung für Ärzte zum Thema Aktuelles zur Schwangerenvorsorge, invasiver und nicht-invasiver Pränataldiagnostik.

 

Nachdem diese Veranstaltung in den Räumen der LMU stattfindet, wollen wir gern auch interessierte Studenten einladen- es geht um neueste Technologien und Möglichkeiten. Die Veranstaltung ist (einschließlich Mittagessen und Getränken) kostenfrei.

 

Anmeldung hier.



Mo, 17.11.14   Vorlesungsreihe: Glanzlichter der medizinischen Forschung

...19:00h, kleiner Hörsaal, Ziemssenstr. 1

dateien/mentor/newsletter/2014_10_oktober/Glanzlichter.jpg

Prof. Dr. Oliver Eickelberg
"Lungenfibrose: Erfolge medizinischer Grundlagenforschung am Beispiel einer tödlichen Erkrankung"

Ziel der Veranstaltungsreihe „Glanzlichter der medizinischen Forschung“ ist es, Studierende ab dem ersten Semester für die Forschung zu begeistern. Zwölf hochkarätige Dozenten und Dozentinnen werden ihr Forschungsgebiet vorstellen und damit veranschaulichen, dass Spitzenmedizin und Wissenschaftlichkeit unbedingt zusammengehören.

Weiterführende Informationen finden sie auf unserer Website.



Di, 18.11.14     FacharztDuell: Gastroenterologie vs. Viszeralchirurgie

...18.30h, Großer Hörsaal der Physiologie, Pettenkoferstr. 14.

dateien/mentor/newsletter/2014_11_november/Jerusalem-Plakat.jpgZwei Fachärzte und ein Moderator diskutieren über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede, Vor- und Nachteile der jeweiligen Fachrichtungen.

Diesmal mit den Themen:
Gastroenterologie
vs. Viszeralchirurgie!
 
 
Mehr Informationen zu den Duellanten sowie die Möglichkeit, online Fragen zu stellen, in Kürze hier.


Mo, 24.11.14   Vorlesungsreihe: Glanzlichter der medizinischen Forschung

...19:00h, Großer Hörsaal, Ziemssenstr. 1

dateien/mentor/newsletter/2014_10_oktober/Glanzlichter.jpg

Dr. Philipp Korber
"Genregulation durch Genverpackung – die fundamentale Ebene der Genomorganisation"

Ziel der Veranstaltungsreihe „Glanzlichter der medizinischen Forschung“ ist es, Studierende ab dem ersten Semester für die Forschung zu begeistern. Zwölf hochkarätige Dozenten und Dozentinnen werden ihr Forschungsgebiet vorstellen und damit veranschaulichen, dass Spitzenmedizin und Wissenschaftlichkeit unbedingt zusammengehören.

Weiterführende Informationen finden sie auf unserer Website.


 

Zusätzlich stellen sich vor:

Enactus: Gemeinnütziges Engagement von Studierenden.

dateien/mentor/newsletter/2014_11_november/Brille1.jpgdateien/mentor/newsletter/2014_11_november/Brille3.jpgdateien/mentor/newsletter/2014_11_november/Brille4.jpgdateien/mentor/newsletter/2014_11_november/Brille2.jpg

Das Problem:
Weltweit benötigen 150 Millionen Menschen eine Sehhilfe, können sich aber keine leisten.
Sie können nicht lernen, nicht arbeiten und nicht für ihre Familien sorgen.

Die Lösung:
Martin Aufmuth, der Gründer des Ein Dollar Brillen e.V, hat für dieses Problem eine revolutionäre Lösung entwickelt. Mithilfe einer einfachen Biegemaschine kann aus einem Stück Draht eine Brille hergestellt werden – die Herstellungskosten für eine Brille betragen etwa einen Dollar.

Unsere Arbeit:
Unsere Aufgabe als Enactus München Team ist es, die Erfindung von Martin zu den Menschen in den Entwicklungsländern zu bringen. Das heißt konkret: Wir führen in den jeweiligen Ländern zweiwöchige Intensivtrainings durch und bilden die davor arbeitslosen Menschen zu EinDollarBrillen(EDB)-Technikern aus.

Der aktuelle Stand:
Wir haben bisher ca. 40 EDB Techniker in Burkina Faso, Ruanda, Bolivien, Brasilien und Bangladesch ausgebildet. Diese EDB Techniker haben bereits über 2.000 Bedürftige mit Brillen ausgestattet und verdienen mit ihrer Arbeit einen Lohn, mit dem sie sich und ihre Familie versorgen können.

Hilf uns viele weitere Menschen mit Brillen zu versorgen!
Wenn du Lust hast, dich zu engagieren dann schreib an: hr@enactus-munich.de und besuche unsere Homepage um mehr zu erfahren oder uns mit Spenden zu unterstützen.
Wir freuen uns, dich kennenzulernen!

_______________________________________________________________________________

Du hast selbst Termine oder Veranstaltungen für den Newsletter?
Dann schreib uns an news@mecum-mentor.de!


Famulaturbericht
Eine bvmd-Famulatur im Nahen Osten - Department of Anaesthesia - Beirut, Libanon

Im American University of Beirut Medical Center (AUBMC) werden Menschen aus vielen unterschiedlichen Kulturen behandelt. Das Krankenhaus im Herzen der libanesischen Hauptstadt ist eines der besten im Nahen und Mittleren Osten und bietet daher eine große Versorgungsbandbreite an, die von Menschen überall aus der Region genutzt wird.

Zu meinem Glück ist die Arbeitssprache dort Englisch. Dass die Patienten oft nur arabisch sprechen, hat mich bei meiner Famulatur in der Anästhesie wenig gestört. Die Ärzte haben gern übersetzt und waren auch sonst sehr hilfsbereit. Das Verständnis für die Aufgaben während einer Famulatur ist dort sehr deutlich mehr auf den Aspekt des Lernens am Patienten, als den Aspekt des “Mithelfens” (z.B. Blutabnehmen) ausgelegt. So wurden mir neben Erklärungen im OP auch das Mitlaufen bei der Schmerzvisite, skills labs und Seminare angeboten. Praktisch habe ich viel intubiert.

Aus dem Krankenhaus raus, haben wir Austauschfamulanten uns häufig am Strand getroffen, sind ins Fitnessstudio gegangen oder haben die zwiespältigen Seiten Beiruts zwischen arm und reich, prunkvoll und zerstört, arabischer, europäischer und amerikanischer Kultur erkundet. Sicher haben wir uns dabei immer gefühlt.

Bevor wir in unsere Betten in der gut bewachten und behüteten Near East School of Theology gefallen sind, haben wir häufig noch die lokalen Bars und Restaurants unsicher gemacht. An Wochenenden wurden wir zu weitläufigen Ausflügen durch die unglaublich facettenreiche Geschichte und Natur des Libanon eingeladen. Unsere engagierten Organisatoren haben dabei für uns trotz der stellenweise schwierigen Lage im In- und Ausland das Beste für uns rausgeholt.

Für diese Möglichkeiten bin ich sehr dankbar und kann jedem nur empfehlen, sich mit dem Libanon näher zu befassen. Dabei ist die Anmeldung über den bvmd für dieses kleine Abenteuer sehr einfach. Auf der bvmd-Seite stehen viele Erfahrungsberichte mit Kontaktdaten zum Nachfragen zur Verfügung.

Du möchtest auch gerne nach Beirut und hast noch Fragen?
Oder Du hast selbst eine spannende Famulatur gemacht, von der du berichten möchtest?
Dann kontaktiere uns gerne unter news@mecum-mentor.de!

[↑]


Rückblick: Stadt-Ralley

Über 100 Studenten aus Klinik und Vorklinik mit selbst attestierter Unkenntnis über ihren Studienort konnten am Samstag die bayerische Hauptstadt durch die MeCuM Mentor Stadtrallye in vielen Facetten kennenlernen. Während der Erkundung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten stießen die Teilnehmer dabei immer wieder auf Stationen, an denen Juniormentoren ihre Kommilitonen physisch und intellektuell zu Höchstleistungen animierten und den Zusammenhalt der Gruppe auf den Prüfstand stellten. Das dortige Abschneiden bestimmte zusammen mit der Anzahl der richtig beantworteten Fragen zu den Attraktionen der Innenstadt über die Platzierung bei der abschließenden Siegerehrung. Bei Haxe und Bier wurde sich dann noch über die Widrigkeiten des ersten Semesters ausgetauscht und eine erfolgreiche Stadtrallye gefeiert.

Vielen Dank an alle Teilnehmer und Helfer! 

_______________________________________________________________________________

Du hast selbst Termine oder Veranstaltungen für den Newsletter?
Dann schreib uns an news@mecum-mentor.de!