FAQs für Studentische Mentoren

Du möchtest studentischer Mentor werden? Du möchtest wissen wie man studentischer Mentor wird? Und du möchtest wissen wie man als studentischer Mentor die Fakultät bewegt und dafür motivierte Mitstreiter findet? Oder du möchtest deine Ideen mit Hilfe der Fakultät umsetzen? Hier findest du Antworten auf deine Fragen.

 

Be the change that you wish to see in the faculty!
(frei nach Gandhi ;-)
Studentische Mentoren 2016/17

Was sind studentische Mentoren?

Studentische Mentoren sind studentische Vertreter, nach innen und außen zentrale Ansprechpartner und Mentoren für Kommilitonen, sowie Organisatoren diverser Veranstaltungen für die Studierenden.

Wie wird man studentischer Mentor?

Wenn du Lust hast studentischer Mentor zu werden (aktuelles Studiensemester spielt keine Rolle), hast du einmal im Jahr die Möglichkeit dich mit einem kurzen Fragebogen zu bewerben. Es geht uns hier hauptsächlich darum, dich und dein Mentoren-Potenzial besser kennenzulernen. Nach ein paar persönlichen und organistorischen Fragen, hast du die Chance in einem kurzen Motivationsteil zu schreiben, warum du studentischer Mentor sein möchtest und welchen change du an unserer Fakultät bewirken möchtest. Anhand der Fragebögen wird dann eine unabhängige Jury - bestehend aus Ärzten, Studierenden und ehemaligen studentischen Mentoren - die geeignetsten 40 studentischen Mentoren auswählen. Die Auswahl findet anonymisiert statt und richtet sich nach Motivation und Kriterien wie zeitliches Engagement während dem Semester. 

Was machen studentische Mentoren?

Events planen und durchführen

Studentische Mentoren erhalten sowohl immaterielle Unterstützung als auch finanzielle Mittel, um Veranstaltungen, wie beispielsweise Vorträge, Seminare und soziale Events, für ihre Kommilitonen durchzuführen. Die Ideen für solche Projekte kann jeder studentische Mentor aktiv einbringen und gemeinsam mit den anderen studentischen Mentoren organisieren.

Jedes Projekt wird tatkräftig durch das MeCuM-Mentor Büro unterstützt.

Somit fördern studentische Mentoren sowohl die horizontale als auch die vertikale Vernetzung der Studierenden über Semestergrenzen hinweg.

Einen Überblick über die Events des vergangenen Jahres und die Termine, die in Zukunft anstehen, findet Ihr auf der Terminseite.

Ansprechpartner für Studierende

Besonders für Studenten der Vorklinik sind studentische Mentoren eine wichtige Adresse bei Fragen rund ums Studium.

Dabei haben die studentischen Mentoren die vielseitigen Angebote von MeCuM-Mentor im Blick und verweisen ihre Kollegen auf entsprechende Veranstaltungen.

Der reiche Erfahrungsschatz wird interessierten Kommilitonen jederzeit angeboten und stellt damit eine leicht zugängliche und praktikable Form des peer-mentorings dar.

Erstsemesterbetreuung

Studentische Mentoren können, falls sie denn wollen, die Fachschaft bei der Einführung der Erstsemester unterstützen und so den jüngsten Mitgliedern unserer Fakultät beim Einstieg in das Abenteuer Medizinstudium helfen. So lernen die Esis auch gleich das MeCuM-Mentor Programm und die vielen organisierten Veranstaltungen kennen, und erfahren, wie sie an Informationen gelangen können.

Was habe ich davon studentischer Mentor zu sein?

Gestaltungsmöglichkeiten

Studentische Mentoren sind eingeladen, das Konzept des Peer-mentoring mitzugestalten. Die studentischen Mentoren dürfen und sollen auf ihren Treffen kontrovers darüber diskutieren und entscheiden, welche Schwerpunkte sie in dem Programm setzen wollen. Studentische Mentoren werden so zu kritischen Mitgestaltern und Weiterentwicklern der Fakultät.

Enger Kontakt zur Fakultät

Die Tätigkeit als studentischer Mentor bietet die große Chance, engen Kontakt und Austausch mit den Vertretern der Fakultät zu pflegen. So treffen studentische Mentoren, beispielsweise bei der Organisation der verschiedenen Events, mit bekannten Professoren der Fakultät aufeinander und haben die Möglichkeit sich aktiv mit ihnen auszutauschen.
Das Ehrenamt für die Weiterentwicklung der Fakultät ist ein Beweis für vielerlei Kompetenzen und hohes Engagement und ist dadurch auch eine wertvolle Referenz.

Motivierte Mitstreiter

Während des Semesters gibt es einmal im Monat ein sogenanntes studentisches Mentorentreffen. Hier werden alle Aktionen vorgestellt, geplant und organisiert. Die Teilnahme aller studentischen Mentoren ist hierbei von großem Vorteil und da es sich lediglich um ein Treffen im Monat handelt, auch realisierbar.

Das weitere Vorgehen und die kontinuierliche Feinabstimmung der beschlossenen Aktionen erfolgen dann im Forum der studentischen Mentoren auf der Mentoring-Homepage oder persönlich über das Mentoring-Projektbüro.

Studentischer-Mentoren-Tag und Projektwochenende

Zu Beginn eurer Tätigkeit als studentische Mentoren wollen wir euch und eure Ideen kennenlernen und laden deshalb zu einem Treffen, bei dem ihr mit den Strukturen und bereits etablierten Projekten von MeCuM-Mentor vertraut gemacht werdet. Zudem wollen wir euch Raum geben, neue kreative Projekte und Formate zu entwickeln, die ihr gerne an eurer Fakultät umsetzen wollt.

Zu Beginn des Wintersemesters fahren wir dann zusammen auf Kosten des Mentoring-Büros ins Umland von München (Possenhofen, Herrsching am Ammersee, Dachau, Walchensee ...), um euch in kleinen Workshops theoretische und praktische Grundlagen für eure kommenden Aufgaben, also z.B. Projektmanagement, Rhetorik etc., zu geben. Auf dieser Basis wollen wir in einem zweiten Teil gemeinsam bereits mit den ersten Projektaufgaben beginnen.

Der Blick auf die Bilder und die Erfahrungen verspricht aber nicht nur eine inspirierende Arbeitsatmosphäre, sondern vor allem auch sehr viel Spaß und Austausch mit engagierten Kommilitonen!